OpenStorage AG Deutschland OpenStorage AG Schweiz OpenStorage AG Frankreich OpenStorage AG Belgien OpenStorage AG Niederlande OpenStorage AG Luxemburg
Deutschland +49 6134 25722 - 0   Schweiz +41 41 768 8200

LTO Cleaning-/Reinigungsbänder

LTO Cleaning-/Reinigungsbänder

Cleaning Bänder werden zur Reinigung der Laufwerksköpfe benötigt. Heutige Laufwerke sind so entworfen, dass nur ein geringer Reinigungsbedarf besteht, aber auf den Köpfen von Bandlaufwerken kann sich Schmutz ablagern, unabhängig davon, wie sauber die Betriebsumgebung ist. Das führt im Laufe der Zeit zu Verunreinigungen, die zu Schreib- und Lesefehlern führen. Ultrium-Bandlaufwerke müssen nicht regelmäßig gereinigt werden, denn nach einer vorgegebenen Anzahl von Mounts oder Full File Passes kommt ein Reinigungsband automatisch zum Einsatz.

Vor dem Einlegen in die Library sollten die Bänder einer Sichtkontrolle unterzogen werden und mit einem fusselfreien leicht angefeuchteten Tuch abgerieben werden, falls Verunreinigungen zu sehen sind. Beschädigte Bänder dürfen nicht eingelegt werden. Nach der Reinigung des Bandes dürfen keine Feuchtigkeitsreste sichtbar sein. Das Etikett des Reinigungsbandes sollte nicht mit einem Fettstift beschriftet werden. Durch das Reinigen der Schreib-/Leseköpfe wird die allmähliche Verunreinigung durch Bandabrieb verhindert, was beim Lesen und Schreiben von Daten zu nicht behebbaren Fehlern führen kann. Mit der Reinigung der Köpfe wird die langfristige Leistungsfähigkeit des Laufwerks und der LTO-Bandmedien sichergestellt.
In der Reinigungskassette befindet sich ein spezielles Band zum Reinigen der Schreib- und Leseköpfe. Auf keinen Fall dürfen andere Mittel zur Reinigung der Laufwerksköpfe verwendet werden.

Mit einer Reinigungskassette des Typs “Universal” können normalerweise 50 Reinigungen ausgeführt werden. Danach lassen die Laufwerke keine weitere Nutzung des Reinigungsbandes zu und zeigen i.d.R. eine Fehlermeldung an. Je nach Librarytype kann auch ein automatischer Auswurf der des Reinigungsbandes eingestellt werden. Bei kleineren Libraries wird der Anwender oft durch eine Leuchtanzeige aufgefordert eine Reinigungskassette einzulegen. Das Bandlaufwerk führt dann die Reinigung automatisch aus, was bis zu 5 Minuten dauern kann.

Die Label der LTO-Reinigungsbänder beginnen mit den alphanumerischen Zeichen „CLN“ oder „CLNU“ und haben einen „L1“ Identifier oder dem alphanumerischen Zeichen „CLN“ und dem Identifier „CU“, je nach Libraryhersteller. Die Labelausrichtung kann vertikal oder horizontal sein.

Alle IBM LTO Ultrium-Bandlaufwerke besitzen eine integrierte Reinigungsvorrichtung, die den Laufwerkskopf beim Laden und Entladen einer Kassette reinigt. Daneben gibt es für jedes Laufwerk das Reinigungsverfahren mit der Reinigungskassette.

Bei einer IBM 3592 zählt der interne „Cartridge Memory Chip“ die Benutzung der des Reinigungsbandes mit. Die Reinigung des Bandpfades wird automatisch nach 5.000 Mounts oder 20 Full File Passes durchgeführt. Die Label für die 3592 Reinigungsbänder beginnen mit den alphanumerischen Zeichen „CLN“ und haben immer den Identifier „JA“.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Seiten der OpenStorage AG erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos     OK